Tischler-Azubis im Praxistest

Nach einer durch Corona bedingten Pause waren die Tischer-Lehrlinge wieder in der Jugendfreizeitstätte Kelberg, in der Vulkaneifel am Start.

 

Innerhalb von vier Tagen erneuerten die Azubis des 3. Lehrjahres einen Teil der Fassade der Jugendherberge. Bereits im Vorfeld wurde die alte Fassade abgerissen, nun galt es, diese wieder instand zu setzen. Mit dabei waren neben den Azubis, der Fachlehrer, die pädagogische Fachkraft sowie der Ausbilder des Berufsbildungswerkes des Heinrich-Hauses. "Für die Schüler*innen sind diese Praxistage sehr wertvoll, denn hier erleben sie hautnah und ganz echt, welche Herausforderungen ein solcher Kundenauftrag bringt und welche Problemstellungen bewerkstelligt werden müssen", sagt Jan Hollmann, als zuständiger Fachlehrer. Zudem sei Kelberg nicht irgendein Ort, sondern eingebunden in ein soziales Projekt.

 

Das Konzept verbindet soziales Engagement zur Förderung des Gemeinwohls mit Wissensvermittlung. Bereits seit 2017 sind die BBW-Azubis aus den verschiedensten Bereichen dabei. Selbstverpflegerhaus für Bildungs- und Freizeitmaßnahmen in der Nähe des Nürburgrings. Es bietet Gruppen mit bis zu 51 Personen Platz. Das Haus wird von einem gemeinnützigen Verein durch ehrenamtlichen Einsatz der Mitglieder betrieben.

 

Neben der Arbeit kam die Freizeit jedoch keinesfalls zu kurz. Lange Abend am Feuer mit Musik und auch dem ein oder anderen Bier rundeten die Handwerkerwoche für alle ab.

 

Kontakt

33