Orientierung für die Zukunft – individuell und inklusiv

- Edith-Stein-Schule bietet Abschlüsse in vier Schulformen und einen Lebenspraxis vermittelnden Unterricht

- Berufliche Schulen des Antoniushauses für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung

- Anmeldung für das Schuljahr 2019/2020 möglich

 

 

Hochheim, den 5. April 2019.- Vom Hauptschulabschluss bis zur Fachhochschulreife – wer für das kommende Schuljahr 2019/2020 noch eine Schule sucht, die individuell und mit modernsten Methoden unterrichtet, ist in der Edith-Stein-Schule gut aufgehoben. Die beruflichen Schulen des Antoniushauses bieten Orientierung für die berufliche Zukunft und begleiten die Schülerinnen und Schüler zu dem für sie passenden Schulabschluss. Die Schule richtet sich an Menschen mit und ohne Beeinträchtigung, die gemeinsam unterrichtet werden.

 

„Im Mittelpunkt unserer Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern stehen drei wichtige Aspekte“, so Schulleiter Matthias Stumpf. „Wir passen das Lernen und Lehren den individuellen Bedürfnissen der Schüler an. Wir fördern und fordern selbstverantwortliches Lernen. Und wir sind Experten für das Lernen mit und ohne Beeinträchtigung“, zählt er auf.

 

Dies gelingt in kleinen Klassen, die Zeit und Raum für jeden einzelnen Schüler lassen, technisch mit Smartboard und Tablets ausgestatteten Klassenzimmern, die modernes Lernen ermöglichen, sowie qualifizierten Lehrern, für die nicht die Klasse, sondern jeder Schüler mit seinen individuellen Bedürfnissen und Begabungen im Mittelpunkt steht. „Das gemeinsame Lernen von Menschen mit und ohne Beeinträchtigung fördert die Sozialkompetenz“, berichtet Matthias Stumpf. Die Schüler mit Beeinträchtigung sind zudem gut aufgehoben im Internat, das sich auf demselben Gelände befindet.

 

Der höchste zu erreichende Abschluss ist die Fachhochschulreife in der Fachrichtung Wirtschaft, die den Schülern  den  Zugang  zur  Fachhochschule  und  zu Bachelorstudiengängen an Universitäten eröffnet.

 

Die Höhere Handelsschule richtet sich an Schüler, die bereits die Mittlere Reife erlangt haben und ihre Kenntnisse vertiefen möchten. Neben allgemeinbildenden Fächern werden in der einjährigen Berufsfachschule ohne zusätzlich qualifizierenden Abschluss Fächer bzw. Lernfelder aus dem Bereich Wirtschaft und Verwaltung unterrichtet. Der Unterricht ist modular aufgebaut und sehr praxisorientiert ausgerichtet.

 

Die Mittlere Reife können die Schüler an der Berufsfachschule ablegen, und zwar in den Berufsbereichen „Wirtschaft und Verwaltung“ sowie „Pflege und Pädagogik“. Für beide Bereiche erhalten sie über den berufsbildenden Unterricht und Praktika Einblick in berufsspezifische Zusammenhänge.

 

Im Berufsvorbereitungsjahr der Edith-Stein-Schule können die Schüler den staatlich anerkannten Hauptschulabschluss in einem ein- oder zweijährigen Bildungsgang erlangen. Auf dem Stundenplan stehen klassische Schulfächer wie Deutsch, Mathematik und Sport. Darüber hinaus gibt es Lernfelder für eine berufliche Orientierung im Berufsbereich „Wirtschaft und Verwaltung“.

 

Im beruflichen lebenspraktischen Vorbereitungsjahr werden die Schwerpunkte „Wirtschaft und Verwaltung“ sowie „Hauswirtschaft und Service“ gewählt, um weitestgehende Selbstständigkeit in den Bereichen Beschäftigung/Arbeit, Wohnen und Freizeit zu erreichen. Dieses Angebot versteht sich als Vorbereitung auf ein möglichst selbstständiges Leben und Arbeiten, etwa eine unterstützte Beschäftigung oder ein externer WfbM-Arbeitsplatz, bzw. die Vorbereitung auf das Betreute Wohnen.

 

Über alle Schulformen und Angebote der Edith-Stein-Schule finden Sie weitere Informationen hier oder beim Schulleiter Matthias Stumpf, 06146/908-191.

 

Ansprechpartner