Im Anschluss an Graffiti-Workshop und Diskussion mit Vize-Landtagspräsident Matthias Lammert kamen alle noch einmal zum Gruppenfoto zusammen. Alle Bilder: Joschka Link Fotografie

Martin Seul (Schulleiter BBS Heinrich-Haus), Landtags-Vizepräsident Matthias Lammert und Michael Devesa, Referent der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) (von links) ließen sich die Kunstwerke zeigen und diskutierten mit den Jugendlichen.

Landtags-Atmosphäre in der BBS Heinrich-Haus

Im Rahmen des Projekts „Landtag goes Berufsschule“ lernten Schüler:innen der BBS Heinrich-Haus einiges über die demokratische Arbeit des rheinland-pfälzischen Landtags. Besonderes Highlight: In einem Graffiti-Workshop stellten die Schüler:innen eigene Themen kreativ dar und diskutierten diese anschließend mit Matthias Lammert, Vizepräsident des Landtags

 

Ob in Workshops, an Infoständen oder am Tischkicker: Das Projekt „Landtag goes BBS“ brachte die Schülerinnen und Schüler unserer BBS Heinrich-Haus ins Gespräch über Landespolitik und Demokratie. Drei Tage lang war ein 8-köpfiges junges Team aus Mainz an der BBS Heinrich-Haus zu Besuch, um Schülerinnen und Schülern die Arbeit des Landtags näher zu bringen. Dazu hatten sie einiges im Gepäck:

 

Ein Infostand mit einem Foto des Plenarsaals auf der großen Rückwand brachte Landtags-Atmosphäre in die Berufsschule. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen bei einem Landtags-Quiz unter Beweis stellen oder am Rednerpult debattieren. Außerdem luden die Demokratie-Lounge und ein Demokratie-Tischkicker zum Verweilen und zum Austausch ein – Mitarbeitende des Landtags standen hier jederzeit für Gespräche zur Verfügung. Neben diesen offenen Angeboten, die alle Schülerinnen und Schüler nutzen konnten, wurden mit einigen Klassen und Gruppen auch verschiedenen 90-minütige Workshops durchgeführt. Hier ging es zum Beispiel darum, unter dem Motto „Dampf ablassen“ eigene Themen zu diskutieren, auf menschenfeindliche Stammtischparolen und Vorurteile zu reagieren oder Demokratie und Landespolitik und deren Bedeutung für das eigene Leben zu verstehen.

 

Das Projekthighlight: Ein Graffitiworkshop mit Künstler Kai Niederhausen. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler politische Themen, die sie beschäftigen, verbildlichen und auf große Leinwände sprühen. Anhand Ihrer Werke hatten sie im Anschluss die Gelegenheit, ihre Anliegen mit dem Vizepräsidenten des Landtags, Matthias Lammert, zu diskutieren. Die Schülerinnen und Schüler nutzten die Gelegenheit und sprachen viele unterschiedliche Themen an:  Umweltschutz, Geschlechtergerechtigkeit, Kriege, Renten, Barrierefreiheit, das Gesundheitssystem oder den Rechtsruck. Matthias Lammert hörte sich die Fragen und Anliegen der Schülerinnen und Schüler an, stand Rede und Antwort und versprach: „Wir nehmen Ihre Anregungen gerne als Stimmungsbild mit."

 

Der rheinland-pfälzischen Landtag bietet das Projekt „Landtag goes Berufsschule“ seit diesem Jahr speziell für die Berufsschulen des Landes an. Das interaktive Angebot macht Demokratie für junge Erwachsene erfahrbar und Politik nahbar. Mit der Berufsbildenden Schule des Heinrich-Hauses besuchte das Team des Landtags jetzt zum ersten Mal seit Projektbeginn eine Schule, die auf die Bedürfnisse behinderter Schülerinnen und Schüler spezialisiert ist. „Die Zusammenarbeit mit behinderten Schülerinnen und Schülern war auch für uns eine wichtige Erfahrung und wir haben gelernt, wie wir unsere Inhalte noch barrierefreier gestalten können“, so Nicole Lieder aus dem Projektteam des Landtags.

 

Auch bei den Schüler:innen und Lehrer:innen der BBS Heinrich-Haus kam das Projekt des Landtags sehr gut an, berichtet Jürgen Wilk aus dem Schulleitungsteam: „Danke an das Team des Landtags für dieses wichtige und gelungene Projektangebot, in welchem unsere Schüler:innen und auch wir Lehrer:innen einiges lernen konnten!“. Als Sozialkundelehrer war er gleich begeistert von dem Konzept „Landtag goes Berufsschule“ und meldete seine Schule sofort an, als er davon erfuhr.
 

Kontakt