Berufsvorbereitungsjahr

Gut vorbereitet für den Beruf

Unsere  Berufsbildende  Schule  bietet  das BVJ in Kooperation mit dem Assessment- und  Förderzentrum  des  Heinrich-Hauses an. Im Rahmen dieses Konzeptes findet an zwei Tagen in der Woche Unterricht statt. In der übrigen Zeit lernen und arbeiten die Jugendlichen in den berufspädagogischen Bereichen des Heinrich-Hauses oder absolvieren ein betriebliches Praktikum.

 

Ziel des BVJ ist es, berufs- und ausbildungsrelevante Fähigkeiten, Fertigkeiten und Einstellungen zu entwickeln bzw. auszubauen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, einen dem Hauptschulabschluss gleichgestellten Schulabschluss zu erreichen (Qualifikation der Berufsreife).

Wer kann in das BVJ kommen?

Wer kann in das BVJ kommen?

In das BVJ werden in der Regel diejenigen aufgenommen, die an einer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme im BBW teilnehmen. Auch Schüler mit Behinderungen aus der Region können zu uns kommen.

Wie und was wird unterrichtet?

Wie und was wird unterrichtet?

Um die Schüler möglichst optimal zu fördern, werden die Klassen des Berufsvorbereitungsjahres nur von kleinen Teams von Lehrern unterrichtet. Regelmäßige Klassenkonferenzen und Teambesprechungen  stellen die zielgerichtete schulische Förderplanung für die einzelnen Schüler sicher und ermöglichen ein rasches und planvolles pädagogisches Reagieren.

 

Die Klassenlehrer sind mit möglichst vielen Unterrichtsstunden in ihren Klassen eingesetzt; sie sind also die Bezugspädagogen im schulischen Rahmen und stehen als Berater zur Verfügung. Außerdem nehmen sie an den Reha-Gesprächen teil, in denen gemeinsam mit den Jugendlichen und/oder dessen Erziehungsberechtigten über den Stand der Förderung reflektiert wird und die nächsten Schritte geplant werden.


Während des gesamten BVJ können Schüler sowie deren Eltern ein umfassendes Beratungsangebot insbesondere im Hinblick auf die Schullaufbahnplanung (z.B. anschließender Besuch der Berufsfachschule I) nutzen. Dieses Angebot gilt grundsätzlich auch für die dualen Partner.

Besondere Unterstützung

Besondere Unterstützung

Hörgeschädigte Schüler werden im Unterricht durch Pädagogische Fachkräfte unterstützt, die gebärdenkompetent sind und die notwendige Kommunikation sicherstellen.


Während des Unterrichts stehen den Schülern nach Bedarf besondere Hilfen zur Verfügung: Diese können in Form von technischen Hilfen (z. B. Spezialmöbel für Körperbehinderte, optische Hilfsgeräte für
Sehbehinderte, Laptops, Tablets)  oder durch unterrichtsbegleitende Einzelhilfen von Pädagogischen Fachkräften (z. B. Assistenzen  bei  motorischen  Beeinträchtigungen, Lernbegleitung bei speziellen Formen von Lernbeeinträchtigungen) in Anspruch genommen werden.

 

Wer Schwierigkeiten hat, dem Unterricht zu  folgen oder Wissenslücken schließen will, kann auf verschiedene Stütz- und Förderangebote zurückgreifen.

 

Das Schulangebot

Das Schulangebot

Der Unterricht in den kleinen Lerngruppen des BVJ gliedert sich in Allgemeinbildenden Unterricht und den Berufsbezogenen Unterricht. Der Allgemeinbildende Unterricht hat den Aufbau, die Festigung und die Weiterentwicklung  schulischen (Grund-) Wissens zum Ziel. Zu den Fächern zählen Deutsch/ Kommunikation, Sozialkunde-Wirtschaftslehre und Religion, natürlich auch Sport. Im Berufsbezogenen Unterricht spielen die Interessen und Möglichkeiten der Schüler eine große Rolle:   

 

Wir bieten den Berufsbezogenen Unterricht mit den Schwerpunkten

  • Wirtschaft und Verwaltung,
  • Agrarwirtschaft (Garten und Zierpflanzenbau, Floristik),
  • Technik (Metall/Elektro/KFZ)
  • Farbe & Raumgestaltung
  • Hauswirtschaft & Ernährung
  • Holztechnik

an.

 

Zum Berufsbezogenen Unterricht zählt auch fachbezogenes Rechnen. Außerdem ist uns wichtig, dass die Schüler fit im Umgang mit neuen Medien sind: Die Grundlagen der Datenverarbeitung gehören daher zum Unterrichtsangebot.

Methodentraining

Methodentraining

Im Team arbeiten, effektiv lernen und Ergebnisse wirkungsvoll präsentieren zu können, sind wesentliche Anforderungen im Arbeitsleben. Wir bieten dazu ein ausführliches Methodentraining an, das zu Beginn eines Schuljahres in Projektform angeboten wird. Für diejenigen, die sich gerne kreativ betätigen oder sich gestalterisch ausdrücken wollen, gibt es das Angebot der Kunst-AG.

 

Dieses Angebot richtet sich speziell an Schüler, die Probleme mit Aufmerksamkeit und Konzentration haben.Guter Unterricht soll lebendig sein. Dabei muss aber gewährleistet sein, dass respektvoll miteinander umgegangen wird und niemand in seinem Lernprozess gestört wird.

 

Kurz: Es soll ein angenehmes und produktives Lernklima herrschen. Deswegen ist uns soziales Lernen wichtig: Konsequent üben wir in allen BVJ-Klassen positive soziale Verhaltensformen entsprechend der Trainingsraum-Methode, um eine Schulkultur zu erhalten, in der ungestörter Unterricht und ungestörtes Lernen an zentraler Stelle stehen.

Ansprechpartner